X

Diskjockeys können "Führerschein" erwerben

Ohne Beschreibung

Spaß an der Musik - aber mit Verantwortung. Ein DJ sollte sich mit den gesundheitlichen Folgen lauter Musik und über ihre Vermeidung im eigenen und im Interesse der BesucherInnen informieren. Auf einer Veranstaltung in Bremen, am 26.3.07, werden auch die technischen und rechtlichen Aspekte aufgezeigt. Im Anschluß können die DJ's mittels eines Fragebogens ein Zertifikat erlangen.

In Kooperation mit den norddeutschen Bundesländern (Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern), der Techniker-Krankenkasse Landesverband Bremen, dem Bundesverband Deutscher Diskotheken- und Tanzbetriebe e.V. (BDT) / DEHOGA Bundesverband) und dem Berufsverband Discjockey e.V. veranstaltet der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales ein eintägiges Seminar zur Erlangung des so genannten Diskjockey-Führerscheins. Diskjockeys aus ganz Deutschland können daran teilnehmen.

In einer Bremer Diskothek können sich die DJs über das Gehör, die gesundheitlichen Folgen lauter Musik und über Möglichkeiten ihrer Vermeidung informieren. Die Vermittlung technischer und rechtlicher Aspekte zur Wahrung des Hörgenusses (mit entsprechenden Demonstrationen) schließt den Informationsteil ab. Nach einer kurzen schriftlichen Prüfung erhalten die erfolgreichen Kandidaten ein Zertifikat.

Das Ziel ist es, im Rahmen des vorsorgenden Gesundheitsschutzes Diskjockeys und Diskotheken-Betreiber für die gesundheitlichen Auswirkungen lauter Musik zu sensibilisieren, und letztlich auf freiwilliger Basis extrem laute Musik (über 100 Dezibel (dB(A)) in Diskotheken zu vermeiden, um Hörschäden zu verringern.

Die Veranstaltung appelliert somit an die Diskjockeys und Diskothekenbetreiber, sich ihrer hohen Verantwortung gegenüber der Gesundheit ihrer Gäste bewusst zu werden.

Zur Pressekonferenz und zum Seminar sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Die Redaktionen werden im Übrigen herzlich darum gebeten, das Seminar anzukündigen. Vielen Dank.

Das Pressegespräch findet statt

 am Montag, den 26. März 2007, 12.00 Uhr,
Ort: Diskothek Aladin- Music-Hall,
Hannoversche Str. 11, 28309 Bremen

Teilnehmen werden: Ingelore Rosenkötter, Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, und Vertreterinnen/Vertreter der Gesundheitsbehörde Bremen, Brigitte Fuhst, Leiterin Techniker Krankenkasse Landesvertretung Bremen, Henning Franz, Präsident des Bundesverbandes deutscher Diskotheken und Tanzbetriebe e.V. / DEHOGA, Dirk Wöhler, Berufsverband Discjockey e.V., Braunschweig

Das DJ-Führerschein-Seminar zu einer geringen Gebühr findet ebenfalls in der Aladin-Music-Hall statt am Montag, den 26.März 2007, von 15.00 bis 21.00 Uhr. Ab 17.00 Uhr können Teilnehmer/innen kostenlos Ihr Gehör testen lassen.

Hinweis:
Informationen zur Fortbildungsveranstaltung werden auf der speziellen Web-Seite der Abteilung Gesundheitswesen des Ressorts (www.gesundheit-in-bremen.de) unter „Aktuelles“ zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.djlicence.de und www.dehoga-bdt.de

Für weitere Auskünfte stehen Dr. Ludwig Müller (Tel: 0421-361-9329) und Frau Ruby Blume-Runge (Tel: 0421-361-16391) gerne bereit. 

Quelle:   Aktuelle Pressemitteilungen -  Freie Hansestadt Bremen - Der Senat       

Bildquelle: www.flickr.com