X

Ich schlafe ohne ... Handy!

Ohne Beschreibung

Viele Jugendliche haben nachts das Handy an und telefonieren bzw. simsen nachts im Kinderzimmer. Drei von fünf Jugendlichen nutzen das Handy mehr oder weniger heimlich unter der Bettdecke. Die Jugendlichen lassen sich von den Anurfen und SMS ihrer Freunde mitten in der Nacht wecken.

Was ist eigentlich so wichtig, dass ihr euch "freiwillig" wecken lasst? Der Vorteil einer SMS ist ja, dass sie wartet, bis sie abgerufen wird. Daher könnt ihr sie auch am Morgen beantworten, oder nicht?

Spiegel online berichtet am 7.9.07 9:12 h: Handys rauben Jugendlichen den Schlaf

SMS unter der Bettdecke

Eine spezielle und besonders bedenkliche Ausprägung der permanenten Kommunikationsbereitschaft ist die Störung der geregelten Nachtruhe. Und dieses Phänomen scheint insbesondere unter Heranwachsenden und Jugendlichen immer weiter um sich zu greifen. Dabei gilt der prinzipielle Zusammenhang schon seit Jahren durch Studien mit breiter Erhebungsbasis gesichert: Jugendliche, die im Bett regelmäßig telefonieren oder SMS austauschen, leiden mittelfristig vermehrt unter Konzentrationsstörungen.

mehr zum Thema lesen

Foto von flickr.com

 

jugendinfo.de empfiehlt:

Das Handy ausschalten!
Wenn ihr es nicht ausschalten wollt, dann das Handy nicht nur auf lautlos, sondern auch den Vibrationsalarm ausstellen.

Das Handy nicht die ganze Nacht neben dem Kopf angeschaltet liegen lassen. Diese Dauerstrahlung ist bis heute nicht richtig erforscht.

  • Aber freiwillig lasst ihr doch auch eurer Hirn nicht wegbraten..., oder?
  • Oder wer schläft von euch mit dem Kopf in der Mikrowelle?