X

Solidaritätsbekundung

Ohne Beschreibung

Das Bündnis "StandUp-Festival" findet es beunruhigend, dass es in Bremen gehäuft zu Angriffen auf linke Einrichtungen, engagierte Jugendprojekte und antifaschistische Mahnmale kommt.
Allerdings sind die Einrichtungen vom Standup Bündnis nicht überrascht, denn seit Jahren werden Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen, die sich gegen rechtsextreme Gewalt und rechte Ideologien engagieren, aus dem rechten Spektrum bedroht und auch attackiert. Das Bündnis fordert, dass das
Land Bremen und seine Politiker angemessen reagieren. Das Thema Rechtsextremismus darf nicht weiterhin als Randerscheinung verharmlost werden. Erwartet wird, dass die Politik den Initiativen und Bündnissen die nötige Unterstützung für eine präventive und aufklärende (Jugend-) Arbeit gewährt.

Die StandUp-Einrichtungen halten es zudem für angemessen, wenn sich die Stadt an den Kosten der Reparatur für die entstandenen Schäden beteiligt, damit die Angriffe der vergangenen Tage nicht auch noch Auswirkungen auf den Betrieb in den Einrichtungen haben und sich die Täter über vermeintliche „Erfolge“ wie Schliessungen oder Ähnlichem freuen können.
Das StandUp-Bündnis möchte sich auf diesem Wege mit allen ge- und beschädigten
Einrichtungen und Personen solidarisch erklären und sie ermutigen, die bisherige Arbeit
fortzusetzen!

Bremen, 27.02.2008

Das StandUp-Bündnis gegen Rechts sind:
LidiceHaus
VAJA e.V.
Fan-Projekt Bremen
DGB-Jugend
Racaille Verde
Jugendhaus Buchte
Jugendzentrum Die Friese