X

Nazis-auslachen.de

Ohne Beschreibung

Auf dem neuen Internetportal www.nazis-auslachen.de könnt ihr jeden Monat bis zu 750 Euro gewinnen. Dazu müsst ihr witzige Videos einsenden, in denen der engstirnige Horizont, die Intoleranz und die Menschenverachtung der Rechtsextremen aufgezeigt werden. Die besten Videos werden prämiert.

„Prävention statt Therapie“ heißt das Konzept, das mit Ironie und Satire gegen Rechtsextremismus arbeiten will. Die Idee dahinter: Wenn sich die Mehrheit der Jugendlichen  auf dem Schulhof oder in der Freizeit täglich über die Videos unterhält, werden sich labile, der rechten Szene zuneigende Jugendliche eher selten den Rechtsextremisten zuwenden, weil sie den Spott ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler fürchten müssen.

Alle Jugendlichen in Deutschland können eigene Videos drehen und einsenden. Die Clips werden auf der neuen Plattform präsentiert und zur Kommentierung sowie Bewertung freigegeben. Herstellen, Kommentieren und Bewerten liegt in der Hand der Jugendlichen, sodass auch die Gewinner der Preise von Jugendlichen bestimmt werden.

Der 1. Preis ist mit 750, - €, der 2. mit 500, - € und der 3. mit 250 € dotiert.
Jeden Monat wird ein neuer Wettbewerb ausgeschrieben.

Jugendliche, die gerne Filme drehen würden, aber nicht das nötige Know-how besitzen, werden von Medienprofis unterstützt.

Die Videos werden auch durch einen eigenen Kanal auf der Videoplattform youtube.com veröffentlicht. Durch die Zusammenarbeit mit dem größten Schülerportal Deutschlands,  schuelerVZ.net, sollen möglichst viele Schülerinnen und Schüler auf Nazis-auslachen.de und seine Videos aufmerksam gemacht werden. Nazis-auslachen.de wird auch eigene Gruppen in verschiedenen Communities und Internetportalen für Jugendliche eröffnen. Wissenschaftlich begleitet wird Nazis-auslachen.de vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam.

Das Internetportal www.Nazis-auslachen.de wird vom Verein „Schüler gegen Antisemitismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit e.V.“ betrieben und als Modellprojekt “Videoclips gegen Nazis” über das Bundesprogramm „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ gefördert.