X

Essstörungen im Internet

Ohne Beschreibung

Viele junge Mädchen beschäftigen sich mit den Themen Magersucht und Bulimie. Pro-Ana bzw. Pro-Mia Websites im Internet bestärken die Betroffenen in ihrer Erkrankung und sind deshalb sehr gefährlich. Anlässlich der kürzlich erschienenen Broschüre vom Bundesfamilienministerium "Gegen Verherrlichung von Essstörungen im Internet" haben wir eine Liste von Internetseiten erstellt, die Betroffenen eine gute Hilfestellung bieten. Beratung findet man aber nicht nur im Internet, sondern z. B. auch beim Mädchen Haus Bremen e.V.

 

Die Broschüre "Gegen Verherrlichung von Essstörungen im Internet. Ein Ratgeber für Eltern, Fachkräfte und Provider." wurde im Auftrag vom Bundesfamilienministerium von Jugendschutz.net erstellt und ist kostenlos auf der Website zum Download erhältlich.

Hier findet ihr weitere Infos zum Thema Essstörungen: http://jugendinfo.de/themen.php/60/essstorungen.html

(c) Bild von pizzodisevo, Flickr.com