X

Stencil - Art goes Kunsthalle: Meisterwerke reloaded!

Ohne Beschreibung

Ein Bauzaun aus braunen Spanplatten säumt seit einiger Zeit die Kunsthallen- Baustelle. Die freie Fläche lädt geradezu dazu ein, mit Farbe gefüllt zu werden.
Vier junge Künstlerinnen interpretieren Motive von Monet, Modersohn-Becker, Picasso, Liebermann. Anquetin und Uhde aus der Sammlung der Kunsthalle neu und sprühen ihre Kunstwerke mit Lackfarbe und selbst gefertigten Schablonen (engl.: stencil) auf den Bauzaun.

Ausgangspunkt für die Künstlerinnen Miriam Adam, Clara Hilbrig, Ana Sprandel und Mari Lena Rapprich war ein mehrtägiger Workshop im Mädchenkulturhaus, der 2008 unter der Leitung von Judith Lehmann und Kerstin Schröter stattfand.
Im letzten Sommer traten die Künstlerinnen beim Bremer Jugendkulturprojekt "Express yourself" erstmals öffentlich in Erscheinung, wo ihre Werke mit anderen künstlerischen Arbeiten und Aktionen von über 150 Jugendlichen in der Kunsthalle ausgestellt wurden.
Die Stencil- Arbeiten bei "Express yourself" fanden besondere Aufmerksamkeit bei der Kunsthalle, so dass die jungen Frauen von der Kunsthallenmitarbeiterin Elisa Fritzsche gefragt wurden, ob sie sich für die Gestaltung des Bauzauns mit Werken der Kunsthallen-Sammlung auseinandersetzen möchten.
Das Stencil-Ausstellung am Bauzaun der Kunsthalle Bremen ist das Auftaktprojekt einer Reihe von Ausstellungen, die den Bauzaun als Präsentationsfläche nutzen und wird ermöglicht dank einer Spende des Rotary Clubs Bremen.
Bis Mitte August sind die Arbeiten der Gruppe vom BDP Mädchenkulturhauses am Bauzaun der Kunsthalle Bremen zu sehen!

(Text: Elisa Fitzsche-Kunsthalle Bremen, Kerstin Schröter-BDP Mädchenkulturhaus)