X

Arbeitskreis Mobbing in Bremen

Flyer

Seit September 2010 arbeitet ein interdisziplinärer Arbeitskreis zum Thema Mobbing, Cybermobbing und vielen weiteren Randthemen in Bremen.
Sie finden hier Veranstaltungen, Termine und weitere Infos zum Arbeitskreis.

Was ist Mobbing?

Wir sprechen von Mobbing, wenn sich jemand über einen längeren Zeitraum

• ausgegrenzt
• gedemütigt
• und in verschiedensten Formen „fertig gemacht“ fühlt.

Die Empfindungen der betroffenen Person stehen hierbei im Vordergrund.
Häufig entwickelt sich eine problematische Gruppendynamik, die darauf ausgerichtet ist, einzelne Personen gezielt auszugrenzen und/ oder fertig zu machen. Ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche Mobbing häufig erleben, ist die Schule. Manchmal sind es ein paar Mitschüler*innen, manchmal geht das Mobbing von größeren Gruppen oder sogar von der ganzen Klasse aus. Da Kinder und Jugendliche schulpflichtig sind, können sie sich dieser Situation nicht ohne Weiteres entziehen und sind ihr ausgeliefert.
Von Mobbing betroffene Kinder und Jugendliche stehen unter einem hohen emotionalen Druck und erleben sich als ohnmächtig, da sie sich aus eigener Kraft nicht gegen das Mobbing wehren können. Sie wirken oft in sich gekehrt und traurig. Als Folge dieser Situation können sich ihre schulischen Leistungen verschlechtern und sie können Angst davor entwickeln, überhaupt in die Schule zu gehen. Mitunter zeigen sie körperliche Symptome, wie Bauch- oder Kopfschmerzen.
Oft vertrauen sich Betroffene erst spät Eltern oder Lehrer*innen an, da sie eine Verschlimmerung der Situation befürchten. Ohne Hilfe kann die Mobbing-Situation aber oft nicht unterbrochen werden. Unterstützen können Eltern, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und andere Fachkräfte – und das im besten Fall gemeinsam.

Was ist Cybermobbing?
Viele Betroffene erleben Mobbing auch über digitale Medien. Kinder und Jugendliche bekommen über ihre mobilen Geräte Nachrichten, die beispielsweise Drohungen, Beleidigungen oder demütigende Bilder enthalten. In manchen Fällen werden sie auch gezielt aus Gruppen ausgeschlossen oder bewusst ignoriert. Hilfe finden sie bei den hier aufgeführten Beratungsstellen.
Die Verantwortung, Mobbingprozesse zu erkennen und nachhaltig zu beenden, ist gemeinsamer Auftrag der Fachkräfte und Erwachsenen im Umfeld der Kinder und Jugendlichen.


Mobbing ist kein Spaß, sondern Gewalt!

Falls Sie mehr über den AK Mobbing erfahren wollen, gerne eine Mail an Markus Gerstmann vom ServiceBureau Jugendinformation. Er nennt Ihnen gerne die passende Ansprechperson für ihr Anliegen in Bremen.

_________________________________________________________

Der Arbeitskreis Mobbing wurde gemeinsam von folgenden Institutionen ins Leben gerufen:

Folgende Organisationen nehmen regelmässig an den Sitzungen teil:

Wir freuen uns immer wieder über Gäste und neue Teilnehmer*innen

************************************

Nächstes Treffen:

Der Arbeitskreis Mobbing Bremen trifft sich das nächste Mal am 06.03.2019, um 9h h -11:30h im ServiceBureau Jugendinformation , Am Deich 62

Thema:

geplante Termine 2019 : jeweils von 09:00 bis 11:00


06.03.: LidiceHaus Bremen

05.06. , Bremische Landesmedienanstalt

04.09: REBUZ-West

04.12:

***********************************

Folgende Treffen haben stattgefunden:

1. Treffen am 21.09.2010, 15.00 – 17.00 Uhr: Wird ein Arbeitskreis zum Thema Mobbing überhaupt gebraucht? Klärung der Arbeitsweise.

2. Treffen am 15.12.2010: Vorstellung der Methode No-Blame-Approach, Manuela Grafe - Grinati von Schattenriss e.V. Bremen

3. Treffen am 16.3.2011 Vorstellung der Farsta Methode, von Christine Bunjes, Fachstelle Gewaltprävention

4. Treffen am 22.6.2011: Jugendbüro Bremen stellte die Arbeit mit Betroffenen vor

5. Treffen am 18.8.2011: Organisation eines Klausurtages der Bremer Fachleute

6. Treffen am 12.10.2011 Klausurtag im LidiceHaus http://pad.jugendinfo.de/mobbingklausur

7. Treffen am 26.1.2012 Thema war ein zielführendes Projekt für den AK zu entwickeln

8. Treffen 6.6.2012 wie stellt / organisiert sich der AK Mobbing in Zukunft

9.Treffen am 5.9.2012 Selbstdarstellung und Präzenz auf den Bremer Filmtagen

10. Treffen am 5.12.12

11. Treffen am 6.3.13 Fallberatung

12. Treffen am 5.6.13 Neuauflage Flyer, Plakat, und Antimobbing Tag in Bremen (2.12)

13. Treffen am 4.9.13 Die Rolle der Eltern

14. Treffen: 04.12. 2013 Grooming“, Cybermobbing, Shit-Storm bzw. „Übergriffe aus dem Netz“

15. Treffen 26.02 2014 Fallbesprechung

16. Treffen Juni 2014

17. Treffen Oktober 2014

18. Treffen Januar 2015 juuuport und Mobbing, Cybergewalt

19.Treffen März 2015 Peerscouts einsetzbar beim Thema Mobbing? Eine Diskussion mit juuuport.de

20.Treffen 2.7. 2015

21. Treffen  3.2.2016 Überarbeitung des Flyers,   Position des AK zum Thema Cybermobbing bzw. Definition und Möglichkeiten einer entsprechenden Präsentation in der Mekocloud.

23. Treffen 27.4.2016  Definition von Cybermobbing /Cybergewalt

23. Treffen 24.08.2016 Texterstellung für den neuen Flyer

24. Treffen am 30.11.2016 Flyertext

25. Treffen 29.03.2017 Fallbesprechung, Definition Mobbing

26. Treffen am 07.06.2017 Fallbesprechung, Flyertext

27. Treffen am 30.08.2017   Vorstellung Projekt Ilke Crone : Neue Autorität und Gewaltloser Widerstand an der Grundschule

28. Treffen am 29.11.2017  Diskussion über den Film- Beitrag vom Y-Kollektiv https://www.youtube.com/watch?v=JeIjvCSuO0U&t=970s

29. Trefffen am 07.03.2018 Veranstaltungsreihe (LIS), Elternanfrage bei Mobbingfällen, AK Flyer und Poster

30. Treffen am 06.06.2018

31. Treffen am 11.06.2018 Fallbesprechung

*************************************

In Bremerhaven gibt es bei Fragen oder Problemen folgende Ansprechpartern

Mädchen- und Jungentelefon

http://www.jugendhilfe-bremerhaven.de/angebote/telefone.html

Fachstelle Jugendschutz im Internet

http://www.jugendschutz-bremerhaven.de/jugendschutz_internet.html

Beratungsstelle für Kinder , Jugendliche und Familien

http://www.bremerhaven.de/buergerservice/aemter-einrichtungen/stadtverwaltung/amt-fuer-jugend-familie-und-frauen/beratungsstelle-fuer-kinder-jugendliche-und-familien.10910.html