X

Einführung eines PC-und Internetführerscheins

ServiceBureau lädt am 17.06.2004 zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Einführung eines PC- und Internetführerscheins" ein. Die ReferentInnen - Sabine Heimann und John Gerardu (Senator für Jugend und Soziales)- stellen einen Vorschlag zur Einführung eines bremenweiten Internetführerscheins in Kinder- und Jugendeinrichtungen zur Diskussion. Darüber hinaus werden Einzelheiten zur Ausstattungsoffensive "Jugend ans Netz" und der Bremer Initiative "Kinder- und Jugendnetz" bekannt gemacht. Beide Förderprogramme sollen in Zukunft die Ausstattung von Kinder- und Jugendeinrichtungen mit "Neuen Medien" ermöglichen. Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BIZ), im Raum 1, im Haus der Agentur für Arbeit (Doventorsteinweg 48-52, Klinkerbau gegenüber der Agentur) in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr statt.

Liebe Kolleginnen,

Liebe Kollegen,

seit einigen Jahren wird in Bremen im Kreise des NetzWerk Jugendinformation über die Einführung eines allgemein anerkannten PC-Führerscheins diskutiert. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Programms "Lernende Regionen" und dem Bremer Projekt" Lernnetzwerk Bremen" eine größere Informations- und Diskussionsveranstaltung mit mehreren anderen Bildungsträgern durchgeführt.

Einige Einrichtungen haben bereits einen solchen Führerschein oder Internetpass eingeführt. Möglicherweise kann jedoch ein gemeinsam abgestimmter und anerkannter Führerschein einen wichtigen Beitrag zum medienpädagogischen Profil sämtlicher Einrichtungen leisten. Ein solcher PC- und Internetführerschein bietet den Jugendlichen die Chance, in den verschiedensten Jugendeinrichtungen einen Internetzugang zu erhalten. Außerdem kann die Vermittlung von Kenntnissen für den Führerschein für die Jugendlichen auch der Einstieg in medienpädagogischen Projekten bedeuten.

Seit Februar 2004 ist nunmehr Frau Sabine Heimann in der Senatorischen Jugendbehörde zeitlich befristet im Projekt "Vermittlung von Medienkompetenz in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit" beschäftigt. Ihre Aufgabe besteht darin, ein Konzept für einen PC-Führerschein zu entwickeln. In diesem Konzept wird beschrieben, welche Chancen und Herausforderungen in die Einführung eines solchen Scheins liegen können. Außerdem werden die Anforderungen für den Erhalt des Führerscheins, sowie die dazu erforderlichen Bedingungen in den Einrichtungen skizziert.