Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Bremer JungenBüro Mehr-Pfeil

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

25. Januar 2018, 9 bis 13 Uhr: WhatsApp in der Jugendarbeit

Wie können pädagogische Fachkräfte mit jungen Menschen /Klientel über Messenger, wie z.B. WhatsApp, in Kontakt treten. Auf dem Fachtag wollen wir...

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Artikel getagged mit "kinder"


Soziale Netzwerke - Lernmodul für Kinder

Ohne Beschreibung
Immerhin 38 Prozent der 9- bis 12-Jährigen haben in der EU ein Profil auf der Website eines sozialen Netzes. Das ergab eine europaweite im Frühjahr 2011. Obwohl viele dieser Plattformen erst für Kinder ab 12 Jahren zugelassen sind, werden sie also auch von jüngeren Kindern genutzt. Wichtig ist deshalb, dass Kinder frühzeitig das notwendige Wissen erwerben, um sich sicher und professionell in den Social Networks zu bewegen. Hier sind ein paar Tipps also für jüngeren Surfer. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Empfehlenswerte Kinder-Internetseiten

Ohne Beschreibung
Jugendinfo.de hat jetzt empfehlenswerte Internetseiten für Kinder immer akutell und geprüft auf seiner Seite.
Die Inhalte werden automatisch von der Internetseite Klick-Tipps eingelesen.
Schaut euch die interessanten Seite an. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Immer mehr Kinder werden Computernutzer

Ohne Beschreibung
Ergebnisse der KIM-Studie (Kinder Internet Medien) 2006 vorgestellt.
Der Anteil der Kinder, die bereits Erfahrungen mit dem Computer gesammelt haben, steigt seit Jahren stetig an. Nach den Ergebnissen der aktuellen KIMStudie 2006 zählen 81 Prozent der Kinder zwischen sechs und 13 Jahren zu den Computernutzern ? wobei der Anteil bei Jungen (85 %) neun Prozentpunkte höher liegt als bei Mädchen (76 %). Bereits bei den Sechs- bis Siebenjährigen zählen 57 Prozent zu den Nutzern, bei den 12- bis 13-Jährigen sind es dann mit 96 Prozent fast alle. Allerdings ist die Zuwendung zum Computer nur bei einem Teil der Kinder fester Bestandteil des Alltags. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Bremer Kinder- und Jugendschutztelefon

Ohne Beschreibung
Unter der Telefonnummer 6 99 11 33 melden sich rund um die Uhr auch am Wochenende erfahrene Fachkräfte, die in Krisen-Situationen, die Kinder und Jugendliche betreffen, beraten und ihnen weiterhelfen. Sie werden bei einer vermuteten Kindeswohlgefährdung die entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes in den jeweils zuständigen Sozialzentren informieren, beziehungsweise nachts und am Wochenende gegebenenfalls die Polizei einschalten.

Selbstverständlich können und sollen auch Kinder und Jugendliche, wenn sie Hilfe brauchen, die Telefonnummer 6 99 11 33 wählen. Mehr Mehr-Pfeil


Nummer gegen Kummer

Bundesweite Vernetzung sämtlicher Kinder- und Jugendnotrufe, gleichzeitig Koordinator sämtlicher Träger solcher Einrichtungen. Mehr Mehr-Pfeil


Children in communication about migration

Das EU-Forschungsprojekt CHICAM möchte 10- bis 14-jährigen Kindern, die im Kontext von Migration oder Flucht in verschiedenen Ländern Europas leben, die Möglichkeit geben, sich mittels digitaler Fotografie, Video und Internet mit der eigenen Lebenssituation auseinanderzusetzen und Erfahrungen über Ländergrenzen hinweg auszutauschen. CHICAM begann im November 2001 und dauert bis Oktober 2004. Mehr Mehr-Pfeil


Kinder unterwegs! Ausstellung im Bürgerhaus Weserterrassen

Kann man Mitbestimmung schon im Kindergarten lernen? Ja, mit der Kinderkonferenz im Kindergarten. Kurz und gut vorbereitet bringen die Kinder ihre Ideen ein: mal wieder Spaghetti soll es geben und das Katz-und-Maus-Spiel soll mit allen Kindern der Drachengruppe gespielt werden. Und es wird umgesetzt. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Bremer Jugendpreis 2008: Feierliche Preisverleihung im Rathaus

Musikalische Begleitung vom SZ Walle
Mehr als 600 Kinder und Jugendliche haben sich am alljährlichen Bremer Kinder- und Jugendpreis "Dem Hass keine Chance" beteiligt. Sehr engagiert wurde da allerhand auf die Beine gestellt: Musik, Bühnenstücke, Filme, Hörspiele, Postkarten, Broschüren, Projektdokumentationen... Am Donnerstag, dem 19. Juni, wurden in feierlichem Rahmen die Preise verliehen. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Ab 6 im Netz...

Ohne Beschreibung
Laut der KIM Studie 2011 nutzen bereits 6- bis 13-Jährigere Kinder zunehmend soziale Netzwerke und stellen persönliche Daten ins Internet. Insgesamt 57 Prozent der Kinder zwischen sechs und 13
Jahren nutzen zumindest selten das Internet. Das ServiceBureau Jugendinformation fordert daher in den Schulen Konzepte für die GrundschülerInnen zu entwickeln, damit die Kinder kompetent surfen lernen. Wichtig ist hierbei zu beachten und um zu setzen, dass die Kids in vielen Fällen mehr Kompetenzen als das Lehrpersonal haben. Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.

Surfen-ohne-risiko? Geht das überhaupt?

Ohne Beschreibung
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erweitert sein Angebot für einen sicheren Einstieg von Kindern und Jugendlichen ins Internet. Ab sofort können Eltern ? gemeinsam mit ihren Kindern ? eine eigene Startseite erstellen, mit kindgerechten Nachrichten, Onlinespielen, Surf-Tipps, Kinder-Mail und Kinder-Chat. Darüber hinaus bietet www.surfen-ohne-risiko.net Informationen darüber, wie sich Kinder ohne Risiko im Internet bewegen können. Jugendinfo glaubt eher die Seite ist für die Eltern. Und für Kinder langweilig... oder??? Mehr Mehr-Pfeil

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreibe einen Kommentar.