Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Jugendeinsatzdienst der Polizei Bremen (JED) Mehr-Pfeil

18. Mai 2017, 9 bis 16 Uhr: Wege aus der Ohnmacht

Grundsätze und Möglichkeiten der traumapädagogischen Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Rauchen an der Schule verboten

Bremen hat als erstes Bundesland ein Rauchverbot an Schulen, Krankenhäusern und Kindertagesstätten beschlossen. Das entsprechende Gesetz wurde am Donnerstag (13.7.06) von der Bürgerschaft mit den Stimmen der großen Koalition verabschiedet. Nach Angaben von Gesundheitssenatorin Karin Röpke (SPD) ist Bremen das erste Bundesland, das gesetzlich das Rauchen in den genannten Gebäuden, wie z.B. Schule untersagt.

Damit Lehrer und Schüler nicht auf der Straße vor der Schule rauchen, können die Schulkonferenzen einen Bereich "in der unmittelbaren Umgebung" festlegen, in dem ebenfalls nicht geraucht werden darf.

Hier die Pressemitteilung vom Bremer Senat:

Gesundheitssenatorin begrüßt bremisches Gesetz zum Schutz vor Tabakrauch

13.07.06

Karin Röpke: Weitere Schritte in dieser Richtung müssen folgen

Nach der 2. Lesung heute (13.7.2006) in der Bremischen Bürgerschaft (Landtag) tritt am 1. August 2006 ein Gesetz in Kraft, mit dem das Rauchen in Krankenhäusern, Schulen und Tageseinrichtungen für Kinder grundsätzlich verboten wird. Bremen ist damit das erste Bundesland, das eine gesetzliche Regelung über das Rauchverbot in Krankenhäusern erlässt. Auch dass Verstöße gegen das Verbot mit Bußgeldern belegt werden können, ist eine bundesweit beachtete Regelung.

Gesundheitssenatorin Karin Röpke, maßgeblich am Zustandekommen des Gesetzes beteiligt, begrüßte nachdrücklich den Beschluss des Landesparlamentes. „Damit sind wir ein gutes Stück weiter gekommen auf dem Weg, das Rauchen einzudämmen und Nichtraucher zu schützen. Dass das Gesetz ohne große Widerstände zustande kam, belegt die zunehmende Einsicht auf breiter Ebene in die Gefährlichkeit des Rauchens. Vor einigen Jahren sah das noch anders aus“, so Senatorin Röpke. Dennoch müssten nun weitere Schritte folgen, orientiert an den jüngsten, von Bremen initiierten Beschlüssen der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) der Länder.

Auf Antrag Bremens hat die GMK unter anderem einstimmig die Bundesregierung gebeten, ein generelles Verbot von Zigarettenautomaten zu prüfen und gefordert, dass in Gaststätten getrennte Bereiche für Raucher/innen und Nichtraucher/innen zur Pflicht gemacht werden.

Senatorin Röpke appellierte einmal mehr an Raucherinnen und Raucher, verstärkt an ihre eigene Gesundheit zu denken, an die Gesundheit der Menschen in ihrer Umgebung und die Raucherentwöhnungskurse der Krankenkassen zu nutzen.

 

 

 

Geschrieben am um .
Zuletzt bearbeitet am 14.07.2006 um 09:51.
  Tags: schule rauchen donnerstag rauchverbot bürgerschaft bundesland gesetz

Weiterführende Informationen


Kommentieren

Du mußt angemeldet sein, um Beiträge zu schreiben. Bitte melde dich an:


Zum Login