Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Jugendfreizeitheim Vahr Mehr-Pfeil

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

12. Mai 2017, 10 bis 15 Uhr: Vom Traum zur Wirklichkeit Teil 1

Lebensgefühl unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge und ihre Geschichte

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Ohne Beschreibung

Bremer Erklärung: Mehr Jugendbeteiligung im Stadtteil wagen!

Am Dienstag, den 21.10.2014, haben 80 Jugendliche im Bremer Rathaus dem Bürgermeister Jens Böhrnsen verschiedene Partizipationsprojekte aus Bremen vorgestellt. Nach einem beeindruckenden Abend voller Einsatz der Jugendlichen musste der Bürgermeister dann "gar nicht erst überredet werden", die Bremer Erklärung "Mehr Jugendbeteiligung im Stadtteil wagen!" zu unterschreiben. Damit sicherte er den Jugendbeiräten seine Unterstützung zu.

Jens Böhrnsen lobte in seiner Rede die Einsatzbereitschaft der Jugendlichen. Er betonte, wie gut es sei, wenn Menschen sich für das einsetzten, was ihnen am Herzen liegt. Jugendbeteiligung ist aus seiner Sicht ein wertvolles Instrument zum gegenseitigen Verständnis. "Es ist wichtig, dass wir uns auf gleicher Augenhöhe und mit Respekt begegnen", unterstrich der Bürgermeister. "Ich wünsche mir, dass wir miteinander und nicht nebeneinander leben."

Im anschließenden Gespräch berichteten die Jugendlichen Jens Böhrnsen von ihren Projekten. Eine Gruppe jugendlicher Flüchtlinge hat beispielsweise eine Broschüre zur Orientierung für andere Flüchtlinge entwickelt. Auf 14 großen Plakaten präsentierten die Jugendlichen ihre Projekte und Ideen. Insgesamt waren engagierte junge Menschen aus sechs Stadtteilen im Rathaus: Eine Jugendjury aus Obervieland, Jugendliche der Gesamtschule Mitte, das Jugendparlament aus Gröpelingen, die Jugendbeiräte aus der Neustadt, Findorff, Huchting und Oberneuland, einige Schülervertretungen, eine Projektgruppe aus Horn, jugendliche Flüchtlinge sowie die Jungen Eichen. Die Interessenvertretung der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Alten Eichen gibt es seit 2012. Durch Mitbestimmung helfen sie bei der Durchsetzung von Interessen und Rechten der Kinder und Jugendlichen und fördern das soziale Miteinander in der gesamten Einrichtung.

Die Erklärung soll noch von einer Buchstabenwüste in einen gut lesbaren Text gebracht werden.
 
P.S. Leider ist uns von jugendinfo.de derzeit nicht klar, wer für dieses Papier verantwortlich zeichnet.

Geschrieben am 24.10.2014 um 16:16.
Zuletzt bearbeitet am 24.10.2014 um 18:20.
 

Weiterführende Informationen


Kommentieren

Du mußt angemeldet sein, um Beiträge zu schreiben. Bitte melde dich an:


Zum Login