Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Deutscher Kinderschutzbund LV Bremen e.V. Mehr-Pfeil

CyberMobbing

26. Oktober 2017, 9 bis 18 Uhr: Nichts ist unmöglich

Resilienz - entwickeln, fördern und unterstützen

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Jugendliche bei Bürgermeisterin Linnert

Neue Möbel für neues Freizi

Das Wehrschloss und das Freizi Stackkamp ziehen zusammen. Bislang fehlte das Geld für die Einrichtung des nagelneuen Domizils in Hemelingen, weil der Bau viel teurer war als eigentlich vorgesehen. Sollen die Jugendlichen etwa in ein leeres Haus ziehen? Oder die zerschlissenen Möbel aus den beiden alten Häusern mitnehmen? Nun ist eine Lösung in Sicht: Bürgermeisterin Linnert hat Geld für Möbel aufgetan.

In einem Buten und Binnen-Beitrag vom 29.7.2009 stellt sich Bürgermeisterin Linnert den Jugendlichen, die demnächst in das neue Freizi in der Hemelinger Heerstraße 116 einziehen werden und sagt 70.000 Euro für neue Möbel zu.

Zuvor war unklar, wie die Einrichtung des neuen Hauses aussehen soll: Das Geld für neues Mobiliar war beim Bau draufgegangen. Deshalb sollten die alten Möbel aus dem Wehrschloss und dem Freizi Stackkamp noch einmal zum Einsatz kommen. Das erregte Unmut bei den Jugendlichen. Sie haben daraufhin viel Einsatz für ihr neues Haus gezeigt: Schon vor dem Besuch bei Frau Linnert haben sie bei Bürgermeister Jens Börnsen mit selbstgebastelten Postkarten regelmäßig für einen vollen Briefkasten gesorgt. Das Engagement hat sich offenbar gelohnt, super!

Geschrieben am um .
Zuletzt bearbeitet am 30.07.2009 um 12:03.
  Tags: engagement jugendfreizeitheim
Kommentieren

Du mußt angemeldet sein, um Beiträge zu schreiben. Bitte melde dich an:


Zum Login