Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Jugendfreizeitheim Walle Mehr-Pfeil

Wir pflegen Ihre Webseiten: netactive.de!

17. März, 9 Uhr bis 18. März 2018, 18 Uhr: Qualifikation International

Zusatzqualifikation für Multiplikator_innen zum Umgang mit mehrsprachigen und/oder internationalen Gruppen: Methoden, Tipps, Erfahrungsaustausch

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Ohne Beschreibung

Buchte und Mädchenkulturhaus gehen zur Schule...

... und bilden euch aus: Wie bereitet man eigenverantwortlich ein Projekt vor und wie führt man es dann durch? Wie geht man mit Konflikten um? Wenn ihr also eine Schulparty organisieren wollt, Hausaufgabenhilfe oder eine Schülerzeitung ins Leben rufen wollt, dann lernt ihr in der Schuleica-Ausbildung genau das, was ihr dafür braucht. Interessiert? Dann lest einfach weiter!

Was ist das - Schuleica?
Verschiedene Jugendverbände und -einrichtungen bieten seit einigen Jahren die so genannte „JugendleiterInnenausbildung“ an. Ziel der Ausbildung ist es, den TeilnehmerInnen beizubringen, wie man selbstverantwortlich die verschiedensten Projekte erfolgreich vorbereitet und durchführt. Dabei ist es egal, ob es sich um die Betreuung einer Kindergruppe oder die Organisation eines Konzertes handelt. Das Jugendhaus Buchte und das BDP-Mädchenkulturhaus haben gemeinsam ein Konzept entwickelt, das speziell auf Schulprojekte zugeschnitten ist, deswegen heißt die Ausbildung „Schuleica“. Wenn ihr also eine Schulparty organisieren wollt, Hausaufgabenhilfe oder eine Schülerzeitung ins Leben rufen wollt, dann lernt ihr in der Schuleica-Ausbildung genau das, was ihr dafür braucht.

Das sind die Schwerpunkte der Schuleica-Ausbildung:

  • Gruppenpädagogische Kenntnisse (z.B. Methodentraining, Gruppenprozesse)
  • Konflikte in Gruppen
  • Organisation und Planung von Projekten (vom Ablauf bis zur Öffentlichkeitsarbeit)
  • Recht (z.B. Aufsichtspflicht und Jugendschutzgesetz)

Die Ausbildung dauert 50 Stunden, danach erhaltet ihr ein offizielles Teilnahmezertifikat. Wenn ihr mindestens 15 Jahre alt seid und zusätzlich an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmt, könnt ihr auch die sog. „Juleica“ (JugendleiterInnencard) erwerben.

Was bringt mir das Zertifikat und die Karte?
Neben den Fähigkeiten und Kenntnissen, die ihr erlangt, bietet euch die Ausbildung noch andere Vorteile. Ihr könnt das Zertifikat zu euren Bewerbungsunterlagen bei der Ausbildungs- und Jobsuche (auch außerhalb des sozialen Bereiches) hinzufügen. Wenn ihr im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Gruppen betreuen oder Projekte anleiten wollt, setzen die meisten Einrichtungen mittlerweile den Besitz der Juleica voraus.
               
Was haben Jugendverbände in der Schule zu suchen?
"Schule und Jugendarbeit, das passt doch gut zusammen", dachten sich wohl die Ressorts Bildung und Soziales sowie der Bremer Jugendring und unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung. Nun ist es "für die Jugendverbände einfacher, unterrichtsergänzende Angebote an und mit den Schulen zu initiieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, junge Mensche bei der Fähigkeit zur Selbstorganisation und bei der aktiven sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung zu unterstützen", so kommentiert Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter die neue Vereinbarung. Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper unterstrich, dass die SCHULEICA-Ausbildung der Jugendverbände Schülerinnen und Schülern Methoden an die Hand gibt, um eigenständige Projekte an den Schulen zu organisieren und somit das Schulleben besser gestalten zu können. "Der Bremer Jugendring engagiert sich seit Jahren für die Kooperation der Jugendverbände mit den Bremer Schulen. Informelle Bildung, wie sie in Jugendverbänden vermittelt wird, kann und sollte in die schulische, formelle Bildung integriert werden, um Jugendliche umfassend zu begleiten und ganzheitlich zu unterstützen. Die Rahmenvereinbarungen sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!", ergänzte Stefan Hirsch, Vorsitzender des Bremer Jugendrings.

Ich will die Schuleica
Wer Interesse hat, meldet sich einfach bei Kerstin Schröter vom Mädchenkulturhaus oder bei Jens Singer aus der Buchte oder spricht seine Lehrerin oder seinen Lehrer auf unser Angebot an, vielleicht hat ja auch die ganze Klasse Lust auf die Schuleica.

Kerstin Schröter || BDP-Mädchenkulturhaus || Tel. (0421) 328798
Jens Singer || Jugendhaus Buchte der Nfj Bremen || Tel. (0421) 326022


 

Geschrieben am 13.10.2009 um 11:00.
Zuletzt bearbeitet am 12.10.2009 um 16:51.
  Tags: schule kompetenzen jugendeinrichtungen jugendbildung juleica jugendring
Kommentieren

Du mußt angemeldet sein, um Beiträge zu schreiben. Bitte melde dich an:


Zum Login