Navigation

 

Gibt es an eurer Schule ein Wlan?

Teilnehmen Mehr-Pfeil

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Nachtwanderer in Bremen-Huchting Mehr-Pfeil

2. bis 3. Februar 2015, jeweils 0 Uhr: Netzwerktreffen Elternberatung

Fachtagung des bundesweiten informellen Netzwerks Elternberatung zum Themenfeld Beratung von Eltern und ihren rechtsorientierten Kindern.

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Ohne Beschreibung
Ohne Beschreibung

Stadtteilchecker Obervieland

In einer Projektwoche Anfang Februar checken junge Jugendliche ihren Stadtteil. Rund 100 SchülerInnen der 5. Klassen der Oberschule Obervieland untersuchen ihr Umfeld. Sie werden in Kleingruppen Jugendeinrichtungen, Sport- und öffentliche Plätze und unbekanntes Terrain erkunden, bewerten und eigene Vorschläge und Verbesserungswünsche dazu formulieren. Am Ende der Woche, vom 5.2. bis 8.2.2013, präsentieren sie die Ergebnisse der Stadtteilöffentlichkeit und im Internet.

Erste Bilder sind schon auf jubis zu sehen:

“Stadtteilchecker” ist ein Kooperationsprojekt von Senatskanzlei/Ortsamt Mitte, SpielLandschaftStadt e.V., Oberschule Obervieland, Jugendbildungsstätte LidiceHaus und ServiceBureau Jugendinformation. Seit längerem arbeiten die Projektpartner auf unterschiedlichen Ebenen zur Förderung der Jugendbeteiligung in Bremen zusammen.  Über verschiedene Projekte zur Partizipation junger Menschen in Bremer Stadtteilen informiert die partizipatorische Webseite: www.jubis-bremen.de

In vielen Bremer Stadtteilen gibt es Projekte oder Ansätze zur Beteiligung junger Menschen. Darüber sind die wenigsten Kinder und Jugendlichen informiert. Ernstgemeinte Projekte sind verbunden mit tatsächlichen Ressourcen, die von der Politik oder der Verwaltung in die Verantwortung von jungen Menschen gegeben werden.

Das Jubis-Projekt hat demokratiepädagogische und medienpädagogische Anteile. Es ist in sich ein partizipatorisches Projekt, insofern als junge Menschen einen Zugang zur Administratoren-Ebene bekommen können und eigenständig Texte oder Bilder einstellen können. Sie bekommen ein Passwort und können dann die Informationen auf einer Unterseite selbst gestalten. So z.B.  berichtet der Kinder- und Jugendbeirat Burglesum mit Bild und Text über seine Aktivitäten auf den Stadtteilseiten von Burglesum.

Da Schulen demokratiepädagogische Arbeit leisten sollen, bietet sich eine Kooperation mit einer Schule zur Erprobung und Entwicklung von Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche in Schule und Stadtteil an.

In einer  Projektwoche (vom 5.2.bis 8.2.2013) ist folgendes geplant:

  • in der Schüler_innen als “Stadtteilchecker” die Schule und den Stadtteil erkunden,
  • Veränderungswünsche formulieren,
  • ihre Arbeitsprozesse mit Bild und Text in die Webseite einbringen und
  • abschließend ihre Ergebnisse zusammenfassen und gewichten,
  • wiederum auf der Webseite darstellen und
  • dem Stadtteilbeirat präsentieren.

“Stadtteilchecker” als lokale Reporter im Stadtteil sollten sich inhaltlich auf die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen in ihrem Stadtteil beziehen. Das heißt,  Orte im Stadtteil zu erkunden und zu bewerten (gute/schlechte Orte, Bewegungsmöglichkeiten, etc.)  sowie Kommunikations-/Teilhabe-/Mitwirkungs- und Veränderungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Schule und Stadtteil zu erarbeiten. Die “Stadtteilchecker” geben ihr Wissen über analoge und digitale Medien weiter:

  • Facebook –Projektseite
  • Youtube Filme
  • Twitter
  • Google maps (Gruselorte, Wünsche für Orte, schöne Orte, etc..)
  • QR code, Geocachingtouren durch den Stadtteil
  • Actionbound- Touren
  • Etherpads, Dropbox (für Informationen und Bereitstellung von Material)

Zudem werden Methoden aus der Bürgerbeteiligung, wie Zukunftswerkstätten, Welt-Cafés, o.ä. eingesetzt.

Die Kooperation mit einem Stadtteilbeirat ermöglicht, dass z.B. ein Ideenwettbewerb für junge Menschen im Stadtteil, bei denen Mittel für die Realisierung eines oder mehrerer Projektvorschläge ausgeschrieben werden kann.

Ziel des Projektes ist, dass Jugendliche durch das “Stadtteilchecker” – Projekt Ansätze von Demokratie erleben: sie rechieren und entwickeln Vorstellungen zu Einzelangelegenheiten des Stadtteils, bekommen Kontakt zu Stadtteilpolitiker_innen und erleben, dass mit ihnen über ihre Ideen und Wünsche zu diskutiert wird und anschließend eine zeitnahe Umsetzung einzelner Ergebnisse dieses Prozesses erfolgt.

Am 25.2.2013 findet die Veranstaltung „Wem gehört die Stadt“?“ zum 2. Mal im Bremer Rathaus statt. Das Projekt “Stadtteilchecker”  wird dort dem Bürgermeister, Stadtteilpolitiker_innen, Jugendlichen und Mitarbeiter_innen aus Jugendeinrichtungen & Schule vorgestellt.

 

Geschrieben am 05.02.2013 um 09:21.
Zuletzt bearbeitet am 05.02.2013 um 21:26.

Veröffentlicht in:   Tags: medien stadtteilchecker obervieland bremen

Weiterführende Informationen


Kommentieren

Du mußt angemeldet sein, um Beiträge zu schreiben. Bitte melde dich an:


Zum Login