Navigation

 

Welchen Kommunikations-App benutzt ihr mit euren Freunden?

Teilnehmen Mehr-Pfeil

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberBullying
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Haus der Familie Obervieland Mehr-Pfeil

19. bis 25. Mai 2014, jeweils 0 Uhr: Im Schatten der Vergangenheit – wie zusammen eine Zukunft gestalten?

Deutsch – bosnisches Seminar für Fachkräfte aus der Jugend-, u. Bildungsarbeit in Sarajevo und Sanski Most

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Visitenkarten mit Word

Ohne Beschreibung

Dieses Visitenkarten-Projekt kombiniert Arbeitszusammenhänge in einem Textverarbeitungsprogramm mit interessensorientierter Bildersuche im Internet. Gerade Mädchen finden die Arbeit am PC dann besonders reizvoll, wenn sie einen greifbaren Nutzen erkennen können und der Weg zum Produkt Spaß macht. Selbstverständlich eignet sich dieses Projekt aber auch für Jungen.

Idee/Kurzbeschreibung:
In einer Zeit, in der der Leistungsdruck in der Schule immer weiter zunimmt, ist es für die PädagogInnen im außerschulischen Bereich nur in Einzelfällen möglich, Kinder und Jugendliche ? geschlechtsunabhängig - für die Teilnahme an regulären Kursangeboten zu motivieren. Das Vorzeigen und die Weitergabe der selbst erstellten Visitenkarten motiviert auch andere Gleichaltrige an einem entsprechenden Angebot teilzunehmen. Auf diese Weise gelingt ein spielerischer Zugang zum PC, der ohne Leistungsdruck und Repressalien auskommt.

Technik/Software:
Ein Rechner pro Teilnehmerin: Mindestens Pentium/AMD 233 MHz, mindestens Arbeitsspeicher von 64 MB. Software: MS Word (Version ab 7.0). Sonstiges: Farbdrucker und Internetzugang (Falls kein Internetzugang vorhanden, siehe Variationsmöglichkeiten)

Besondere Materialien:
Blanko-Visitenkartenbögen, erhältlich in Computerzubehörgeschäften oder bei entsprechenden Internetanbietern (siehe Kosten)

Zielgruppe/ Altersempfehlung:
Mädchen zwischen 10 - 15 Jahren (Alter und Kenntnisstand bei Gruppenkonstellation beachten!)
3 - 4 Mädchen in einer Gruppe

Dauer:
ca. 1,5-stündiges Kurzprojekt in geschlechtshomogenen Rahmen

Projektverlauf:
Zu Beginn des Angebots sollte die Gruppenleiterin den interessierten Mädchen eine bereits im Vorfeld erstellte Visitenkarte vorstellen, damit diese wissen, welches konkrete Ziel verfolgt wird. Geringe Grundkenntnisse im Textverarbeitungsprogramm MS Word sind hilfreich, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte liegt als PDF-Datei zum Herunterladen vor.

Variationsmöglichkeiten:
a) Einfügen von Clipart-Motiven aus installiertem Bestand oder einer entsprechender CD-ROM aus dem Handel.
b) Grafiken für die eigene Visitenkarte können von den Teilnehmerinnen selber mit dem Bildbearbeitungsprogramm ?Paint? (unter Programme à Zubehör) erstellt und anschließend eingefügt werden.

Ziele:
Auf spielerische Art und Weise erhalten die interessierten Mädchen einen Einblick in das Textverarbeitungsprogramm MS Word. Es werden grundlegende Funktionen, wie z.B. das Abspeichern eines Dokuments in einen Ordner und das Einrichten einer Seite vermittelt. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmerinnen, welche Möglichkeiten ihnen das Programm bietet.

Betreuung/sonstige Rahmenbedingungen:
Bei einer Gruppengröße von 3-4 Mädchen ist eine Betreuerin ausreichend. Die Computer im Raum sollten für die Dauer des Angebots für die Teilnehmerinnen reserviert sein. Jedes Mädchen sollte alleine über einen PC-Arbeitsplatz verfügen können. Falls dieses aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist und sich maximal zwei Mädchen einen Computer teilen, muss gewährleistet sein, dass sich die Mädchen abwechseln.

Die einzelnen Arbeitsschritte sollten sich unbedingt am Lerntempo orientieren, weil die teilnehmenden Mädchen ansonsten schnell die Lust verlieren.

Kosten:
Der Preis für die Visitenkarten-Bögen variiert je nach Qualität und Anbieter zwischen
5,99 ? (DECAdry Visitenkarten mit Mikroperforation, 220 Stück, 200 g/m2) und 12,95 ? (Data Becker Visitenkarten klassisch ohne Perforation, 150 Stück, 200g/ m2)


Veröffentlicht in:   Tags: internet mädchen arbeit projekt macht spaß medienprojekte schritt-für-schritt

Weiterführende Informationen