Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

Deutscher Kinderschutzbund e.V. -Ortsverband Bremerhaven- Mehr-Pfeil

5. bis 6. Oktober 2017: Bundesweites Netzwerktreffen Rechtsextremismus und Familie

Nähere Informationen folgen in Kürze

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

Interview mit Herrn Rudolf
Testphase des Killerspiels Counter Strike
Gesprächsstoff der ersten Besprechung

Killerspiele und Gewaltvideos ? reiner Spaß oder gefährlich?

Am Donnerstag den 5.07.07 wurde um 9 Uhr der Workshop über Killerspiele und Gewaltvideos für ca. 15 Schüler im Findorffer Jugendzentrum eröffnet.

Als Gäste für das einleitende Gespräch waren Frank Kunze, Jugendbeauftragter der Polizei in Bremen, Andreas Bolz, Mitarbeiter im Jugendzentrum Findorff, Herr Rudolf und seine Tochter eingeladen.

 

Das Thema des einleitenden Gespräches war unter anderem, ob Counter-Strike die Psyche eines begeisterten Spielers beeinflussen kann.

Sorgen Killerspiele für Traurigkeit und Depression?

Sind Killerspiele ausschlaggebend für Amokläufe?

Nach den wissenschaftlichen Thesen, die von Herrn Frank Kunze erwähnt wurden, durften wir mehrere Stunden lang das „Killerspiel“ Counter-Strike testen. Nachdem wir das Spiel ausgiebig getestet haben, versammelten wir uns erneut zu einer Gesprächsrunde, in der wir offen und ehrlich diskutiert haben, über Zeitinvestition, ob sich diese Lohnt und was man in der selben Zeit mit anderen Hobbys bewirken könnte. Desweiteren wurde angesprochen, dass man mit der selben Energie, demselben Elan andere Menschen begeistern und ihnen Freude bereiten könnte.


Fazit:

Der Workshop ist unserer Meinung nach sehr gut verlaufen. Beide Ansichten nahmen die Kritik sehr positiv auf und versuchten sich in diese Sichtweise hineinzuversetzen. Im ganzen ein Interessanter Workshop, der sehr viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank an Andreas Bolz und seinen Neffen, die ihre eigenen PC's uns zur Verfügung gestellt haben.


Veröffentlicht in:   Tags: workshop findorff schüler killerspiele spaß jugendzentrum donnerstag