Navigation

 

Leider keine Umfrage derzeit!

Ins Ausland gehen - Beratung für Jugendliche

Katalog

Für Kinder und Jugendliche in Bremen, Bremerhaven und umzu Mehr-Pfeil

CyberMobbing
Logo-ServiceBureau

Grünenstraße 7
28199 Bremen
serviceb@jugendinfo.de

Gaby Benckert
(0421) 33 00 89 - 11

Markus Gerstmann
(0421) 33 00 89 - 15

Sabine Heimann
(0421) 33 00 89 - 19

Lena Lorenz
(0421) 33 00 89 - 10

Julia Rehbein
(0421) 33 00 89 - 10

Eike Theermann
(0421) 33 00 89 - 17


Powered and hosted by netactive®


Das ServiceBureau ist eine Einrichtung der Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH

 
 

jugendinfo: Alle Themen

powered by

Zu Google hinzufügen

jugendinfo.de ist der Jugendserver für das Land Bremen und wird betrieben vom ServiceBureau Jugendinformation. Mehr Mehr-Pfeil

Jugendinformations-dienste in Deutschland haben die Aufgabe, junge Menschen bei ihrem Bedürfnis nach Information und bei ihren Fragen zu unterstützen. Das Angebot ist unabhängig und kostenlos. Finanziert und damit ermöglicht wird das Angebot von der Obersten Landesjugendbehörde Bremen.
x

Freiwilligendienste Bremen

Praktika in sozialen Einrichtungen

St. Petri Bremen Mehr-Pfeil

18. Mai 2017, 9 bis 16 Uhr: Wege aus der Ohnmacht

Grundsätze und Möglichkeiten der traumapädagogischen Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen

Mehr Mehr-Pfeil

Termin Planung Jugendhilfeausschuss Bremen (Stadt & Land) Mehr-Pfeil

 

Inhalt

"Jungen schlagen Krawall und gerne auch mal zu"

?Jungen schlagen Krawall und gerne auch mal zu ? so sehen es viele Erwachsene?
Ein spannender Workshop mit Rolf Tiemann vom Bremer Jungenbüro, in der Gesundheitshalle des SZ Findorff.

Etwa ein Dutzend Schüler des Schulzentrums Findorff, setzten sich unter der Leitung von Rolf Tiemann, zusammen mit Herrn Borchert sowohl theoretisch, als auch praktisch mit dem Thema "Jungen Gewallt" auseinander.

 

 

 

Wir diskutierten über die unterschiedlichen Arten von Gewalt und setzten uns auch mit den Unterschieden der Schulinternen und der außerhalb stattfindender Gewalt auseinander. Dabei wurden auch eigene Erfahrungen mit eingebracht. Die theoretischen Diskussionen lockerte  Rolf durch verschieden Übungen und Gemeinschaftsspiele auf, die sich schwerpunktmäßig mit den Themen Kooperation und Ausgrenzung beschäftigten. Außerdem zeigte uns der Experte, wie man sich Gefahrensituationen stellen und zur Not entziehen kann. Grundsätzlich herrschte eine sehr lockere und entspannte Atmosphäre.

 

 

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Workshop allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat und sie im Umgang mit dem Thema Gewalt sicherer geworden sind.

 

 

 

 

 

 


Veröffentlicht in:   Tags: workshop findorff erwachsene jungenbüro