#btw21: Informier dich, geh wählen

F245dd8df29fe7372e784f9310eaddf40164f8c6

Am 26. September 2021 wird in Deutschland der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Rund 60,4 Millionen Wahlberechtigte sind aufgefordert, sich an der Wahl zu beteiligen. 2,8 Millionen junge Menschen können zum ersten mal an der Bundestagswahl teilnehmen. Falls auch du zu den Erstwählern oder Erstwählerinnen gehörst, brauchst du vielleicht noch ein paar Informationen:

Los geht's mit allgemeinen Informationen zu Wahlen in Deutschland:

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat zum Thema Bundestagswahl eine Themenseite erstellt. Dort findet ihr anschauliche Informationen und gute Erklärungen zu allen Fragen rund um die Wahl: Worum geht es bei Erst- und Zweitstimme? Was ist ein Überhangsmandat? Wozu gibt es die 5%-Hürde? Welche Parteien treten zur Wahl an? Die Seite bietet neben vielen Texten auch Erklärvideos und Podcasts zum Thema Wahlen und Parteien in Deutschland.

Auch auf der Seite des Bundeswahlleiters findest du Informationen zur Wahl: Der Bundeswahlleiter ist der jeweilige Präsidenten des Statistischen Bundesamtes, er wird vom Bundesinnenminister ernannt und organisiert die Wahlen. Auf der Seite des Bundeswahlleiters wird unter anderem erklärt, wie das vorläufige und endgültige Endergebnis der Wahlen berechnet wird. Und nach welchem Berechnungsverfahren die abgegebenen Stimmen in Sitze umgerechnet werden. Es wird detailliert erklärt, welche Zuständigkeiten und Fristen es gibt. Zudem findet man ein Wahl-Lexikon und für all jene, denen die Texte zu trocken sind, gibt es auch eine Mediathek mit Filmen.

Die Parteien:

Insgesamt 47 Parteien wurden vom Bundeswahlleiter zur Wahl zugelassen und nehmen teil. Eine Auflistung der Parteien inklusive Link zum jeweiligen Wahlprogramm findest Du auf einer Übersichts-Seite der Tagesschau oder auf dem Portal Mitmischen.de des Deutschen Bundestags.

Auf Mitmischen.de findet Ihr darüber hinaus auch noch viele weitere Informationen. Da sich das Portal explizit an ein junges Publikum richtet, sind die Inhalte vielleicht auch etwas weniger „dröge“ als auf anderen Seiten. So werden dort z.B. auch die Spitzenkandidat*innen der im Bundestag vertretenen Parteien auch mal nach persönlichen Vorlieben außerhalb der Politik befragt. Hier gibt es außerdem ein 5-minütiges Video für Erstwähler*innen, das die wichtigsten Fakten zur Wahl zusammenfasst.

Bei der Tagesschau findet ihr auch eine Seite, in der die Partei-Programme in verschiedenen Themenfeldern miteinander verglichen werden.

Falls Du nach der Lektüre der einzelnen Wahlprogramme noch immer nicht weißt, wen du wählen sollst, hilft dir vielleicht ein Wahl-Tool weiter.

Wahlentscheidungs-Tools:

So kannst du zum Beispiel mit dem Wahl-Swiper herausfinden, welche Parteien deine Positionen zu einzelnen Fragestellen teilen. Beantworte 36 Fragen und vergleiche deine Antworten mit denen der Parteien. Zu jeder Fragestellung gibt es ein kurzes Video, das dir den jeweiligen Inhalt erklärt. Der Wahl-Swiper ist Deutsch und auch in Englisch, Türkisch, Kurdisch, Arabisch, Farsi und Russisch verfügbar. Extra-Tipp: Wahl-Swiper kooperiert mit dem TV-Magazin Galileo, auch auf deren Seite kannst du das Tool nutzen und findest gleichzeitig viele weitere Informationen zur Wahl.

Der Wahl-Kompass wurde an der Universität Münster entwickelt. Nach der Beantwortung von 30 Thesen errechnet der Wahl-Kompass deine individuelle politische Position und gibt ein Ranking aus, das deine prozentuale Übereinstimmung mit den Parteien zeigt. Im Wahl-Kompass enthalten sind: CDU/CSU, SPD, FDP, AfD, Linke, Grüne, Die PARTEI, Freie Wähler, ÖDP, Volt, Tierschutzpartei und die Piratenpartei.

Beim Sozial-O-Mat der Diakonie kannst du deine Standpunkte mit den Antworten der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien zu den wichtigsten SOZIALEN Themen dieser Wahl vergleichen: Die Diakonie beschränkt sich bei ihrem Wahlhilfe-Tool auf die Bereiche Arbeit, Gesundheit, Familie und Kinder sowie Migration. Unter den jeweiligen Thesen kannst du lesen, welche Auswirkungen die politischen Entscheidungen auf das Leben von einzelnen Menschen haben können.

Last but not least gibt es auch noch den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale der politischen Bildung, der am 2. September online geht.

Tritt mit Politiker*innen in Dialog:

Auf abgeordnetenwatch.de stehen Dir die Kandidat*innen der einzelnen Parteien persönlich für Fragen zu Verfügung – nicht alle beantworten die Ihnen gestellten Fragen, aber viele davon. "Bürger*innen fragen - Politiker*innen antworten" ist das Ziel des Portals, das vom gemeinnützigen und durch Spenden finanzierte Verein Parlamentwatch e.V. betreiben wird. Der öffentliche Dialog soll Transparenz schaffen und für eine Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker*innen sorgen. Auf abgeordnetenwatch.de werden auch das Abstimmungsverhalten und die Ausschussmitgliedschaften der Abgeordneten sowie ihre Nebentätigkeiten öffentlich gemacht – du kannst hier also recherchieren, was die Kandidat*innen in der Vergangenheit gemacht haben.

Und natürlich gibt es nun auch alle möglichen Termine im Fernsehen oder auch Wahlkampfveranstaltungen vor Ort.

Halt die Augen offen und informier dich, damit du am 26. September 2021 eine kompetente Entscheidung treffen kannst.